Alte Obstbaumsorten neu entdeckt

Symbolbild

In manchen Gärten findet man Sie noch: alte Obstbaumsorten, die längst vergessen schienen. Das Interesse an alten Lokal- und Liebhabersorten hat deutlich zugenommen.

Viele erinnern sich noch an die schmackhaften Früchte aus Großmutters Garten und haben den Wunsch diese Sorten wieder in Ihrem eigenen Garten oder für Ihre Kinder und Enkel anzupflanzen. Älteren Sorten  haben sich seit längerer Zeit in unserer Gegend bewährt, sind robust und garantieren langjährige Ernteerfolge.

Als alt kann man eine Obstbaumsorte bezeichnen, wenn sie über 50 Jahre alt ist.

Zahlreiche älterer Sorten gibt es bereits seit Hundert Jahren und länger. So wurde die bekannte Apfelsorte Gravensteiner bereits im 17. Jahrhundert angebaut. Zu den alten Apfelsorten, die nun wieder erhältlich sind gehören Sorten wie Kaiser Wilhelm, Roter Boskoop, Prinz Albrecht von Preußen, Goldparmäne, Roter Berlepsch, Schöner  vom Herrnhut, James Grieve, Ontario, Spartan, Klarapfel oder Finkenwerder Prinzenapfel, auch besser unter dem Namen Hasenkopf bekannt. Auch einige bekannte Regionalsorten finden sich wieder, wie die aus Müncheberg stammenden Apfelsorten Helios und Carola.

Die Süßkirschsorte Schneider`s Späte aus dem Jahre 1850  und die Dönnisens Gelbe Knorpel stammen übrigens aus Guben. Die Große Schwarze Knorpelkirsche von 1540  und die Frühsorte Burlat von  1840 kommen ursprünglich aus Frankreich, werden aber bereits fast eben so lange in Deutschland angebaut. Kassins Frühe wurde um 1860 in Werder an der Havel als Sämling gefunden. Auch die Sorten Hedelfinger und Büttner´s zählen zu den altbekannten Süßkirschsorten.

Bei den Sauerkirschen sind neben der Schattenmorelle, die ursprünglich aus Frankreich stammt vor allem die Sorte Fanal, Koröser und die Sorte Morellenfeuer/ Kelleris 16 zu nennen.

Beliebte alte Birnensorten sind u.a. Clapps Liebling, Williams Christ, Gute Luise, Conference, Alexander Lucas, Gellerts Butterbirne, Köstliche von Charneux und Gräfin von Paris.

Die Bauernpflaume, die wohl bekannteste unter den älteren Pflaumensorten, gibt es bereits seit  über 300 Jahren. Wangenheims, eine Frühzwetsche, stammt aus der Nähe von Gotha (1837). Graf Althans Reneklode, Quillin´s  Renekloden,  Königin Viktoria und The Czar sind weitere Pflaumensorten, die seit jeher in unserer Gegend angebaut werden.

Eine ausgesprochene Regionalsorte ist der Spilling, der nun auch wieder im Sortiment unserer Baumschule zu finden ist.

 

 


Seitensuche

Adresse:

Gärtnerei & Baumschule Nickel

Slawengrund 34a
15898 Neuzelle

Tel.: 033652 - 6371

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

8:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstag: 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr